Nachdem die letzten Jahre gefühlt immer schneller vorbeigeflogen sind, habe ich mir in den letzten Wochen mal die Zeit genommen, um meine ganz persönliche "Bucket List" für das Reisen zu Papier zu bringen. Ein wenig auch inspiriert von dem sehr berührenden Film "Das Beste kommt zum Schluss" mit Jack Nicholsen und Morgan Freeman. Je mehr ich darüber nachgedacht habe desto länger wurde meine ganz persönliche "Liste vor der Kiste". Obwohl ich mir jetzt schon über drei Jahrzehnte jedes Jahr mindestens einen Reise-Lebenstraum erfülle, scheint es kaum noch möglich, all die weiteren Träume in schöne Reise-Erlebnisse und Erinnerungen zu verwandeln.

Asien ueber mich Sonnenuntergang Traeume 900x250

Meine ganz große Reise-Liebe gehört Asien im allgemeinen und dem Himalaya im Besonderen. Seit meiner ersten Reise nach Nepal 1991 hat mich der Himalaya mit seiner grandiosen Landschaft, den freundlichen Menschen, die teilweise noch tief verwurzelt in ihrer überwiegend buddhistischen Kultur leben, nicht mehr richtig losgelassen. Egal wo im Himalaya ich auch ankomme – jedes Mal fühlt es sich für mich ein wenig wie nach Hause kommen an.

Besonders gerne bin ich in abgelegenen Gegenden, Stammesgebieten und Bergvölker-Regionen unterwegs. Dabei ist es für mich kein Problem, auf Komfort zu verzichten und mit einfachsten Lebensumständen zurecht zu kommen. Übernachtungen bei Einheimischen in einem Homestay mit einfachen Decken und einer Bastmatte auf dem blanken Boden – warum nicht! In abgelegenen Regionen habe ich schon in Hütten genächtigt, in die an manch anderem Ort nicht einmal der Hund zum Übernachten geschickt würde.

Hast Du auch schon Deine „Liste vor der Kiste“?

Die Klarheit über die Ziele und Träume, die ich in meinem Leben noch verwirklichen möchtest, empfinde ich als unglaublich wertvoll, vor allem wenn man sie dann nicht mehr aus den Augen verliert. Dabei gibt es für mich keine endgültige Liste, denn jede Reisedokumentation im Fernsehen, jeder Bildband oder Gespräche mit interessanten Menschen inspirieren mich und wecken neue Wünsche und Träume und lassen vielleicht auch andere wieder in den Hintergrund treten.

Hier meine ganz persönliche Liste vor der Kiste:

Bhutan

Nach meiner zweiten Bhutan-Reise, der vierwöchigen Bhutan-Durchquerung von Ost nach West 2018, möchte ich unbedingt noch einmal einige entlegenere Regionen bereisen, die ich eventuell auf einer Reise zusammenfassen kann:
–  das Volk der Brokpas im äußersten Osten von Bhutan 
– das Volk der Layas im äußersten Norden von Bhutan zum großen Herbstfest
– den bhutanischen Teil des Manas Nationalpark im Süden des Landes.

Myanmar

Viermal war ich bereits unterwegs in Myanmar - denn neben Indien und Nepal ist Myanmar eines meiner liebsten Reise- und Traumländer in Asien. Dort habe ich liebe Freunde gefunden, die ich leider viel zu selten sehe. Auch in Myanmar interessieren mich am meisten die entlegenen Pfade in den Bergvölker-Regionen:
– zum Volk der Padaung südlich des Inle See
– zu den Stammesvölker in Ost-Myanmar rund um Kengtung und evtl. weiter nach Nord-Thailand
– zum Volk der Nagas in Nordwest-Myanmar an der Grenze zum indischen Nagaland
– nach Süd-Myanmar von Yangon bis nach Süd-Thailand

Indien

Nach inzwischen fünfzehn Indien-Reisen– seit 1994 gibt es immer noch indische Reiseträume:
– das entlegene Zanskar-Tal auf den neuen gerade im Bau befindlichen abenteuerlichen "Straßen"
Gujerat, die Heimat von Mahatma Gandhi
Arunachal & Nagaland mit den verschiedenen Stammesvölkern zu den Stammesfesten
– die weiteren Staaten der „Seven Sisters“ in Nordost-Indien
Tiger in freier Wildbahn beobachten  √ Indien-Reise 2020 im Kanha und Bandhavgarh Nationalpark
Varanasi am Ganges
– noch einmal Sikkim; dann aber bis hinauf zur tibetischen Grenze in die Einsamkeit des Nordens
– einen ganzen Sommer/einige Monate in Ladakh und Zanskar verbringen

Iran

Meine 3wöchige Iran-Reise 2017 nach Nord- und Zentraliran hat mich so begeistert, dass ich das Land und seine unglaublich freundlichen Menschen unbedingt noch intensiver kennenlernen möchte und vor allem auch ein wenig abseits der üblichen Pfade unterwegs sein möchte...
– in der Wüste Lut in Ost-Iran mit den Kaluts (Sandsteinformationen) und den bis zu 100 m hohen Sanddünen
– das Elburz-Gebirge intensiv erkunden auf einer Trekkingtour
– im Zagros-Gebirge bei Nomaden übernachten

Pakistan (geplant 2021 falls es COVID-19 zulässt)

Nach meiner recht kurzen Reise entlang des Karakorum Highway 1998 möchte ich Pakistan nun endlich sehr viel intensiver kennenlernen. Das war schon sehr lange mein Traum. Inzwischen ist die politische Situation wieder so stabil und sicher, dass das Reisen in Pakistan zumindest entlang des Karakorum Highway kein Problem mehr ist.
– auf dem Karakorum Highway reisen von Islamabad in den hohen Noren bis zum Kunjerab Pass
– die Märchenwiese, Fairy Meadows, im Angesicht des Nangar Parbat erkunden
– das Hunza-Tal, Karimabad und Duiker mit viel Zeit und Muße
– das Volk der Kalash bei Chitral in der pakistanisch-afghanischen Grenzregion
– das Skardu-Tal, den Deosai Nationalpark und das Astore-Tal

Nepal

Nach zwölf Nepal-Reisen seit 1991 sind immer noch einige Reiseträume übrig geblieben:
– Trekking im Tsum Valley so weit wie möglich hinauf bis zur tibetischen Grenze 
Dolpo – auf den Spuren von Eric Valli mit dem Soundtrack „Himalaya“ im Ohr
Sonnenaufgang auf dem Gokyo-Ri im Everest-Gebiet erleben
– Jeep-Tour nach Upper-Mustang von Pokhara bis nach Lo Manthang
Bauernstädtchen Nuwakot nördlich von Kathmandu
Paragliding im Angesicht des Himalaya
Heißluftballon fahren im Angesicht des Himalaya
Helikopterflug in Richtung Everest, Annapurna oder Mustang

Tibet

Es zieht mich immer wieder auf das tibetische Hochplateau. Die endlose Weite auf dem Dach der Welt ist für mich ein absoluter Sehnsuchtsort, von dem ich auch nach vier Tibet-Reisen seit 1992 nicht genug bekommen kann - auch wenn die große Höhe das Reisen teilweise ziemlich beschwerlich macht.
– dritter Versuch einer Kailash-Umwanderung zusammen mit tibetischen Pilgern
Saga Dawa Fest am Kailash in Taboche erleben
Roadtrip von Yunnan über den Yunnan-Sichuan-Highway nach Lhasa    Tibet-Reise 2019
– Roadtrip von Xining über Golmund nach Lhasa über einige der höchsten Pässe der Welt
– Roadtrip von Chengdu über die Nordroute durch das tibetische Kham nach Lhasa
Kham und Amdo von Xining oder Chengdu aus – evtl. im Januar/Februar zum tibetischen Neujahrsfest

Laos

Nach drei Wochen in den Stammesvölker-Regionen von Nord-Laos 2013 war ich total begeistert von diesem kleinen Land in Südostasien. Die Beschaulichkeit ist überall in Laos spürbar und gibt einem fast das Gefühl in einem Land "vor unserer Zeit" unterwegs zu sein. Außerdem ist Luang Prabang für mich eine der schönsten Städte Asiens. Hier muss ich unbedingt noch einmal herkommen und etwas mehr Zeit verbringen.
– entlang des Mekong  von Luang Prabang bis Pakse; evtl. weiter von dort nach Kambodscha

Vietnam

Mein erster Besuch in Vietnam liegt schon fast 25 Jahre zurück. Seinerzeit war ich jedoch nur im Norden des Landes (Hanoi, Halong-Bucht (im Nebel) und zum Sonntagsmarkt in Sapa) unterwegs.
Nordwest-Vietnam in die abgelegenen Stammesgebiete entlang der chinesischen Grenze
Halong-Bucht noch einmal bei besserem Wetter
Zentralvietnam und der Süden

Kambodscha

Es ist unglaublich, aber bisher habe ich es noch nicht geschafft Kambodscha zu bereisen.
entlang des Mekong reisen
– mit viel Zeit Angkor erkunden
Traumstrände in Kambodscha erkunden

China

Nachdem ich 2019 auf dem Yunnan-Sichuan-Tibet-Highway von Nord-Yunnan aus nach Tibet unterwegs war möchte ich mehr von Yunnan kennenlernen. In China gibt es ein Sprichwort: Wenn Du in Deinem Leben nicht in Yunnan warst so hast Du nicht gelebt."
Yunnan im  tiefen Südosten Chinas mit Wanderung durch die Tigersprungschlucht
Uiguren-Provinz Xinjiang rund um Kashgar und die Wüste Taklamakhan
– Mehrtägige Wanderung auf der chinesischen Mauer

Bangladesh

Nach einigen interessanten Reise-Berichten, Fernseh-Doku's und einer Bekannten, die dort war und begeistert berichtete, gehört auch Bangladesh auf meine „Liste vor der Kiste“. Insbesondere der Sunderbuns Nationalpark, dessen größter Teil in Bangladesh liegt, interessiert mich sehr wie auch die entlegenen Stammesgebiete im Osten von Bangladesh an der Grenze zu Myanmar.

Jordanien

– Ruinenstadt Petra besichtigen

Türkei

– Städtereise nach Istanbul mit viel Muße und Genuss

Portugal

Nach meiner Reise nach Madeira 2015 und dem Besuch von Lissabon möchte ich mehr von Portugal kennenlernen:
– Inselhüpfen, Traumstrände und Wandern auf den Azoren
– den Jakobsweg ganz gemütlich in relativ kurzen Tagesetappen entlang der portugiesischen Küste
– die Algarve genießen
Überwintern auf Madeira

Italien

– Inselhüpfen, Traumstrände, Vulkane und Wandern auf den Liparische Inseln

Norwegen

Nach meiner Hurtigruten-Kreuzfahrt möchte mehr von Norwegen kennenlernen:
Roadtrip entlang der Fjorde bis in den hohen Norden und zurück mit Hurtigruten
Polarlichter sehen evtl. mit Hurtigruten auf einer Winterfahrt
– ein Roadtrip auf die Lofoten

Arktis und Antarktis

– Eisberge erleben solange es sie noch gibt
– Pinguine und Seelöwen in der Antarktis auf einer Kreuzfahrt erleben
– Eisbären in der Arktis erleben

Afrika

Berg-Gorillas in Ruanda oder Uganda auf einer Trekkingtour erleben

Deutschland

...wollte ich mir eigentlich immer für's Alter aufsparen, wenn ich vielleicht die langen Flüge nicht mehr antun möchte. Aber wer weiß - vielleicht zwingt uns COVID-19 ja noch länger zum "vorzeitigen" Urlaub im eigenen Land.
Mecklenburgische Seen-Platte mit dem Kanu oder dem Hausboot erkunden
– den Spreewald mit dem Kanu erkunden
– die Ostseeinseln Usedom und Rügen
 nach vielen Trekkingtouren im Himalaya Wandern in den Alpen

– Überwintern auf Madeira in einer Ferienwohnung mit Blick auf den Atlantik
– Mit Delphinen im Meer schwimmen
– Wale in freier Wildbahn beobachten
– Hornbill in freier Wildbahn sehen (etwas näher als bisher im Kaziranga- und Kanha Nationalpark in Indien)
– Schneeschuhlaufen in den Alpen oder auch "um die Ecke" im Sauerland
– Fallschirmspringen

Kommentare powered by CComment